*
slidertop2015
blockHeaderEditIcon

Archiv Einsatzberichte 2014

Übersicht:

Ölspur Teplitzerstr. 16.12.14
THL Rettungsdienst 8.12.14
Brand Heßdorfer Weg 7.11.14
Tierretung 31.10.14
VU Äußere Bruckerstr. 25.10.14
Sturmschäden 21.10.14
Flüchtlingshilfe 21.10.14
Tierrettung kleiner Weiher 18.09.14
Unfall A3 18.08.2014
Ölspur Libellenweg 13.08.14
Toter am Weiher 06.08.2014
Vermisste Person Weiher 05.08.2014
Unwettereinsatz Tennenlohe Burgstallweg02.08.2014
Brand Hüttendorf 02.08.2014
Klassik am See 31.07.14
Konzert Spider Murphy Gang 28.07.14
Unwetter 27.07.14

VU A3 PKW 06.07.14
VU A3 Fehlalarm 05.06.14
Ölspur Röttenbacherstr. 29.05.14
PKW Brand A3 27.05.14
VU Weisendorferstr. 20.05.14
Mülltonnenbrand Raststätte A3 15.05.14
Öl im Keller Buchfinkstr. 10.05.14
Unfall vor Röttenbach 11.4.14
Wohnungsbrand Sudetenlandstr. 05.04.14
Unfall Sprinter Kleintransporter 12.03.2014
LKW Unfall 05.03.2014
LKW Brand 03.03.2014
PKW Brand 02.03.2014
Brand Fliederstr. 28.01.2014

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 16.12.2014

  Einsatz Nummer

  41_2014 

  Einsatzort:

  Dechsendorf, Teplitzerstr.

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  5 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf 
  FF Erlangen Innenstadt

.

 Ölspur beseitigt

Zum letzten Einsatz des Jahres ging es nur ein paar Meter weit: In der Teplitzerstr./Egerstr. hatte ein Fahrzeug eine größere Menge Öl verloren und das musste gebunden und beseitigt werden.

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 08.12.2014

  Einsatz Nummer

  40_2014 

  Einsatzort:

  Dechsendorf

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf 
  Rettungsdienst
  Polizei

.

Rettungsdienst unterstützt

Technische Hilfeleistung und Unterstützung für den Rettungsdienst

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 07.11.2014

  Einsatz Nummer

  39_2014 

  Einsatzort:

  Dechsendorf, Heßdorfer Weg 

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  6 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf 
  FF Erlangen Innenstadt
  FF Erlangen
  FF Kosbach-Häusling
  SBI Stadt Erlangen
  Rettungsdienst
  Arzt
  Polizei

.

Heizstrahler verursachte vermutlich Brand

Eventuell durch einen Kurzschluss entzündete sich ein Heizstrahler im Bad der Wohnung im ersten Stock, fiel von der Decke und entzündete eine Wickelkommode. Die FF-Dechsendorf kümmerte sich um die Hauseigentümerin und ihre Enkelkinder und betreute sie. 

Ein Mann unter PA wurde zur Sicherung abgestellt.

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 31.10.2014

  Einsatz Nummer

  38_2014 

  Einsatzort:

  Dechsendorf, Privatweg.

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  9 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf 

.

Katze in schwindelnder Höhe

Kurz nach neunzehn Uhr wurde die Feuerwehr zur Hilfe gerufen, weil eine Katze sich in einer Höhe von ca. 8 m saß. Nach dem Aufstellen von 4 Steckleiterteilen, und beim Versuch die Katze einzufangen, sprang diese vom Baum herunter.

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 25.10.2014

  Einsatz Nummer

  37_2014 

  Einsatzort:

  Erlangen Äußere Bruckerstr.

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  4 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf 

.

Nach Hilfsaktion noch Kleineinsatz bei Unfall

Nach Beendigung der umfangreichen Tätigkeiten bei der Hilfsaktion für die Flüchtlinge in der Rathenaustraße kam das MZF der FF-Dechsendorf am Nachmittag zu einem PKW Unfall.
Äußere Brucker Straße / Ecke Michael-Vogel Straße.
Die FF-Dechsendorf sicherte die Unfallstelle ab, erkundigte sich ob es verletzte Personen gäbe und kontrollierte ob Betriebsstoffe ausliefen, was aber nicht der Fall war. Eine zufällig vorbeikommende Streife wurde von der FF-Dechsendorf angesprochen. Diese Streife nahm den Unfall auf, und bat darauf hin noch, dass die FF-Dechsendorf weiter die Unfallstelle abischern solle. Nach ca. 20 Minuten, war der Einsatz beendet.

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 21.10.2014

  Einsatz Nummer

  35 und 36_2014 

  Einsatzort:

  Umgebung Dechsendorf

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  10 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf 

.

Sturmschäden sorgten für Einsätze

Ein stärkeres Unwetter sorgte am Abend des 21. Oktober für mehrere Einsätze, unter anderem waren auf der Straße zwischen Dechsendorf und Möhrendorf auf Höhe der Rodelbahn zwei Bäume quer über der Fahrbahn. Zwischen den beiden Bäumen stand ein PKW eingeschlossen. Der Fahrer des Fahrzeugs hatte Glück: ihm und seinem Fahrzeug ist nichts passiert. Nach Absicherung und Beseitigung der Bäume wurde der Verkehr wieder freigegeben.

Wenig später folgte der nächste Einsatz, wo auf der Verbindungsstraße nach Kosbach ein großer Ast die Fahrbahn halb blockierte.

Im Einsatz waren am Abend das LF 16 und das MZF.

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 21.10.2014

  Einsatz Nummer

  34_2014 

  Einsatzort:

  Erlangen Damaschkestr.

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  2 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf 

.

Schnelle Hilfe für Flüchtlinge

Wegen eines aufkommenden Unwetters wurden die im Freibad West in Zelten untergebrachten Flüchtlinge in die Sporthalle am Europakanal evakuiert. Die FF Dechsendorf half beim Transport mit dem MZF. 

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 18.09.2014

  Einsatz Nummer

  33_2014 

  Einsatzort:

  Dechsendorf Kleiner Bischofsweiher

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  9 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf  
  
?FF Erlangen 

.Tierrettung am kleinen Weiher

Am späten Abend kam der Einsatz: "Tierrettung aus Falle". Es wurden am angegebenen Ort keine Tiere gefunden und die Feuerwehr rückte wieder ein. 

zurück zur Übersicht

Jahr 2014

  Einsatz-Datum 18.08.2014

  Einsatz Nummer

  32_2014 

  Einsatzort:

  A3 Richtung Passau auf Höhe der Raststätte

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Rettungsdienst
  Polizei  

.

Person eingeklemmt auf A3

Ein heftiger Auffahrunfall mit zwei Verletzten hat sich am 18.08.2014 morgens kurz vor sechs Uhr auf der Autobahn zwischen Erlangen West und Frauenaurach ereignet. Ein BMW ist dort auf einen Dacia geprallt. Die Erlanger Feuerwehr war gerufen worden, weil es hieß eine Person sei eingeklemmt. Der BMW-Fahrer war auf der A3 Richtung Regensburg unterwegs, als er auf Höhe der Raststätte Aurach Süd im Baustellenbereich nahezu ungebremst in einen vor ihm fahrenden Dacia prallte.
Der 23-jährige BMW-Fahrer, der zunächst nicht ansprechbar war, wurde von Ersthelfern aus dem total zerstörten Wagen gerettet und anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.
Beide Autos erlitten einen Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Während der Aufräumarbeiten war die rechte Spur gesperrt, was zu längeren Staus besonders im aufkommenden Berufsverkehr führte.

(Bericht: Feuerwehr Erlangen)

Beim Eintreffen der FF-Dechsendorf war eine Person bereits von Erst Helfern aus dem Auto befreit und durch die Feuerwehr Kameraden der Ständigen Wache Erlangen medizinisch betreut worden. Die FF-Dechsendorf machte Absperrmaßnahmen und kümmerte sich um den zweiten PKW, der ebenfalls Totalschaden hatte. Dieser stand ca. 300m weiter entfernt vom anderen Unfallauto.

(Eigene Berichtsergänzung)

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 13.08.2014

  Einsatz Nummer

  31_2014 

  Einsatzort:

  Dechsendorf Libellenweg

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  4 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf  

  Besonderheiten

 

.

Ölspur beseitigt

Kurz vor der geplanten regulären Übung am Mittwoch Abend rückten 4 Kameraden mit dem Mehrzweckfahrzeug aus und beseitigten eine Ölspur im Libellenweg. 

zurück zur Übersicht

Jahr 2014

  Einsatz-Datum 06.08.2014

  Einsatz Nummer

  30_2014 

  Einsatzort:

  Dechsendorfer Weiher Ostufer

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  1 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Rettungsdienst, Arzt
  Polizei  

  Besonderheiten

  Hubschrauber im Einsatz

.

Leblose Person trieb im Weiher

Gegen 15.45 Uhr ging bei der Leitstelle in Nürnberg der Notruf ein, dass im Dechsendorfer Weiher eine leblose Person treibt. Sofort wurden die Wasserrettung der Erlanger Feuerwehr in der Ständigen Wache, die DLRG Dechsendorf, der Rettungsdienst mit Notarzt und ein Rettungshubschrauber zum Weiher beordert. Weil der Einsatzort nicht genau gemeldet war, fuhren die Fahrzeuge zunächst an das Südufer. Doch dann sichtete die Besatzung vom Rettungshubschrauber "Christoph 27" aus Nürnberg den im Wasser treibenden Mann in der Nähe des Ostufers in Höhe vom Kiosk.

Weil er an der Oberfläche sichtbar war, sprang ein ausgebildeter Rettungsschwimmer der Erlanger Feuerwehr ohne Tauchausrüstung an einer Leine gesichert in den Weiher und schwamm die 50 Meter hinaus. Er konnte den Mann gemeinsam mit der Besatzung des Feuerwehrbootes und mit Hilfe der Kräfte von der DLRG vor dem Kiosk an Land bringen.


(Archivbild Hubschraubereinsatz am Weiher, Foto: Rainer Stark)

Dort war bereits der Rettungshubschrauber mit Notarzt gelandet. Der Mann wurde von den Rettungskräften längere Zeit wiederbelebt. Da er aber offenbar schon längere Zeit im Wasser lag, war die Reanimation letztlich erfolglos. Der Mann verstarb noch an der Einsatzstelle. Am Ufer anwesende Angehörige mussten vom Rettungsdienst betreut werden.
Warum der Mann ertrunken ist, ist bislang noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Bericht: Feuerwehr Erlangen)

Die Feuerwehr Dechsendorf wurde nicht über die Leitstelle alarmiert. Zufällig war ein Kamerad gerade in der Hauptwache in Erlangen und bot an seine Ortskenntnisse einzubringen. So fuhr nur ein Kamerad zu diesem Einsatz und übernahm dann noch die Verkehrsregelung.

(Eigene Ergänzung zum Bericht)

zurück zur Übersicht

Jahr 2014

  Einsatz-Datum 05.08.2014

  Einsatz Nummer

  29_2014 

  Einsatzort:

  Dechsendorfer Weiher

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Rettungsdienst
  Polizei  

  Besonderheiten

  

.

Person am Weiher vermisst

Am 05.08.2014 war ein Boot auf dem Dechsendorfer Weiher gekentert. Die Personen konnten sich selbständig wieder in ihr Boot retten und segelten zum Ufer. Ein Eingreifen der Feuerwehr, war nicht mehr notwendig.

zurück zur Übersicht

Jahr 2014

  Einsatz-Datum 02.08.2014

  Einsatz Nummer

  28_2014 

  Einsatzort:

  Tennenlohe Burgstallweg

   Einsatzkräfte Dechsendorf

  4 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf

  Besonderheiten

  

.

Keller stand unter Wasser

Am 02.08.2014 folgte nach dem Brand in Hüttendorf noch ein zweiter Einsatz in Tennenlohe am Burgstallweg. Der Keller stand ca. 100 qm unter Wasser. Die FF Dechsendorf beseitigte das Wasser mit dem Wassergutsauger.

zurück zur Übersicht

Jahr 2014

  Einsatz-Datum 02.08.2014

  Einsatz Nummer

  27_2014 

  Einsatzort:

  Hüttendorf, Vacherstr.

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  14 Mann

  Einsatzkräfte

   FF Dechsendorf
   FF Hüttendorf
   FF Erlangen Innenstadt
   FF Erlangen
   FF Kriegenbrunn
   SBI Stadt Erlangen
   KBR/SBR, KBI/SBI, KBM/SBM, FB
   Rettungsdienst
   Arzt
   Polizei

  Besonderheiten

  Großbrand

.

Scheune stand hell in Flammen ...

Am 02.08.2014 braute sich ein heftiger Sturm zusammen und man konnte förmlich darauf warten, dass ein Einsatz ansteht. Gegen 17 Uhr ging dann der Alarm ein "Dachstuhlbrand in Hüttendorf."

hue4.jpg hue5.jpg hue7.jpg hue3.jpg hue1.jpg hue2.jpg hue6.jpg

(Bilder: Eigene)

Schon bei der Anfahrt waren weit sichtbar Flammen aus dem Dachstuhl sichtbar und die Scheune stand im Vollbrand. Die FF-Dechsendorf baute die Wasserversorgung, einmal über einen Unterflurhydranten und einmal über einen Oberflurhydranten auf.
Mit mehreren Atemschutz-Trupps wurde von uns das Feuer im Abschnitt drei bekämpft. Mit Einreisshacken wurden Dachziegel oder auch Holzbretter zum Einsturz gebracht.
Während der Brandbekämpfung wurde auf Schaummittel umgestellt. Auch dies wurde von der FF-Dechsendorf bereitgestellt und betreut.

Während der Brandbekämpfung und auch noch danach wurden mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht. Nach mehr als 3 Stunden  rückte die FF Dechsendorf ein zur Hauptwache, wo ein weiterer Einsatz folgte (siehe Einsatz 28_2014).

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 28.07.2014

  Einsatz Nummer

  26_2014 

  Einsatzort:

  Dechsendorfer Weiher Ostufer

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  8 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Polizei

  Besonderheiten

  

.

Sicherheitswache bei "Klassik am See"

Freiwillige Feuerwehr Dechsendorf bei Klassik am See

Bei der Veranstaltung "Klassik am See" am Dechsendorfer Weiher stellte die FF Dechsendorf die dafür erforderliche Sicherheitswache.

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 28.07.2014

  Einsatz Nummer

  25_2014 

  Einsatzort:

  Dechsendorfer Weiher Ostufer

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  8 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Polizei

  Besonderheiten

  

.

Sicherheitswache bei der Spider Murphy Gang

Feuerwehr Dechsendorf Wache bei Spider Murphy Gang

Zum Konzert der Spider Murphy Gang am Dechsendorfer Weiher stellte die FF Dechsendorf die dafür erforderliche Sicherheitswache.

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 27.07.2014

  Einsatz Nummer

  15 bis 24_2014 

  Einsatzort:

  Erlanger Stadtgebiet mehrere Einsatzorte

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  17 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Großeinsatzlage mit allen verfügbaren Wehren
  im Umkreis

  Besonderheiten

  mit 3 Fahrzeugen im Einsatz

Unwetter forderte Großeinsatz in ganz Erlangen

Am 27. Juli sollte eigentlich ein Wachdienst bei „Jazz am See“ am Dechsendorfer Weiher besetzt werden. Als die eingeteilten Kräfte dort eintrafen, begann es aber schon heftig zu regnen und es zog ein Unwetter herauf.

Der Kommandant reagierte sofort und teilte in zwei Gruppen: eine Gruppe zur Besetzung des Festivals und eine zweite Gruppe für den Fall eines Einsatzes wegen des Sturms. Bereits gegen halb sechs ging dann der Alarm ein und zusammen mit den anderen alarmierten Kameraden rückten die Dechsendorfer mit in der Spitze 17 Mann und 3 Fahrzeugen aus.

Dann folgte ein Einsatz nach dem Anderen bis Nachts weit nach Mitternacht.

Hier der Überblick über die einzelnen Einsätze:

15: Schuhstr.  – Keller ca. 75 cm hoch unter Wasser – abgepumpt
16: Stinzingstr. – war bereits erledigt
17: Schubertstr. – Bewohner hatten bereits Wasser beseitigt
18: Bissingerstr. – Bewohner hatten bereits Wasser beseitigt
19: Aufsessstr. – ca. 200qm Kellerfläche mit 4cm unter Wasser, Wassergutsauger, Schieber im Einsatz
20: Schuhstr.  – Ast droht auf Straße zu fallen – Drehleiter ER unterstützt
21: Schubertstr.  – erledigt mit Hüttendorfer Ersatzfahrzeug
22: Nürnbergerstr.  – Tiefgarage Altenheim 10 cm unter Wasser erl. FF Hauptendorf
23: Jasminstr.  – Keller unter Wasser, alle Wassergutsauger anderweitig im Einsatz (kein Einsatz mögl.)
24: Ohmplatz  – Grundschule Friedrich-Rückert 800qm im Keller unter Wasser, mit FF Baiersdorf, Kriegenbrunn zusammen im Einsatz

 

Bericht FFW

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 06.07.2014

  Einsatz Nummer

  14_2014 

  Einsatzort:

  Autobahn A3 vor Raststätte Frauenaurach

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Polizei

  Besonderheiten

  

Verkehrsunfall mit zwei PKW´s 

Am Sonntag gegen 11 Uhr wurde die FF Dechsendorf  zur A3 kurz vor der Raststätte Frauenaurach gerufen. Bei einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligten Fahrzeugen liefen Betriebsstoffe aus, die von den Kameraden der FF Dechsendorf aufgenommen wurden.

Bericht FFW

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 05.06.2014

  Einsatz Nummer

  13_2014 

  Einsatzort:

  Autobahn A3 

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Polizei

  Besonderheiten

  Fehlalarm

Kein Verkehrsunfall - Fehlalarm

Kurz vor Mitternacht am 5. Juni kam der Alarm "Verkehrsunfall kurz vor der Ausfahrt Frauenaurach". Bei der Ankunft an der "Unfallstelle" stellte sich heraus, dass es sich nur um ein Pannen Fahrzeug handelte . So rückte die FF-Dechsendorf wieder ein.

Bericht FFW

zurück zur Übersicht

Jahr 2014

  Einsatz-Datum 29.05.2014

  Einsatz Nummer

  12_2014 

  Einsatzort:

  Röttenbacherstr. Dechsendorf

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  9 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Ständige Wache Erlangen
  Polizei

  Besonderheiten

  

Ölspur verursachte mehr Aufwand als sonst üblich

Um 11.50 Uhr gingen die Sirenen am Vatertag. Ölspur Röttenbacherstraße...

Vorausgegangen war ein Verkehrsunfall auf der Röttenbacher Straße.
Es waren zuerst die Kameraden der FF Erlangen alarmiert, um auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen. Auf Grund der Wetterlage (Dauerregen) verliefen die auslaufenden Betriebsstoffe, sowie der Ölbinder auf der Straße in Richtung der "Seebach". Die FF-Dechsendorf errichtete einen Damm aus Ölbinder, um ein weiterlaufen in den Bach zu verhindern.

Mit einem Wassergutsauger wurde das Schmutzwasser aufgenommen und im Bereich eines ortsansässigen Fuhrunternehmens in einem Gully entsorgt. Dieser Gully hat einen Ölabscheider.
Anschließend wurde mit zwei B-Schläuchen ein weiterer Damm über der Röttenbacher Straße gemacht um das Schmutzwasser direkt in den Gully zu leiten. Diese Maßnahmen wurden zuvor mit einem der Eigentümer abgesprochen.


Zusammen mit den Erlanger Kameraden der ständigen Wache beschäftigte dieser Ölfilm die Einsatzkräfte gut 2 Stunden.

Weitere Kräfte leiteten zusammen mit der Polizei den Verkehr um. Ab der Kreuzung Weisendorfer Straße war die Strecke komplett gesperrt, für die Fahrer aus und/oder in Richtung Röttenbach ging es über die Faust-von-Stromberg-Straße.

weitere Bilder ...

Jahr 2014

  Einsatz-Datum 15.05.2014

  Einsatz Nummer

  09_2014 

  Einsatzort:

  Raststätte Frauenaurach

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  5 Mann

  Einsatzkräfte

  FFW Dechsendorf
 
Ständige Wache Erlangen

  Besonderheiten

   

Einsatz Mülltonnenbrand auf Raststätte

Am Nachmittag des 15. Mai kam es auf dem Parkplatz der Raststätte Frauenaurach zu einem Mülltonnenbrand, der von der FF Erlangen gelöscht wurde.

Bericht FFW 

zurück zur Übersicht

Jahr 2014

  Einsatz-Datum 10.05.2014

  Einsatz Nummer

  08_2014 

  Einsatzort:

  Buchfinkstr. Dechsendorf

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FFW Dechsendorf
 
Ständige Wache Erlangen
  Polizei
  Rettungsdienst
  Umweltschutz

  Besonderheiten

   Abrollcontainer Gefahrgut FF Erlangen

Einsatz vor dem Floriansfest - Öl im Keller


Foto: Michael Busch

... mehr Bilder vom Einsatz finden Sie hier

Am Nachmittag vor dem Floriansabend kam, wie schon im letzten Jahr pünktlich wieder ein Einsatz: Gegen 15.45 Uhr heulten die Sirenen mit der Meldung "Freiwerden gefährlicher Stoffe in Privathaus"... Beim Auftanken von Öltanks, traten ca. 200-300 Öl im Tankraum aus.
Das Heizöl blieb nicht nur in der "Wanne" wo die Tanks stehen, sondern spritzte auch in den restlichen Raum. Beim Eintreffen der FF-Dechsendorf lief das Öl bereits in Richtung eines Gullys. Durch Errichtung eines Dammes mit Ölbinder, wurde das Eindringen in das Abwassersystem verhindert. Die FF-Dechsendorf streute Ölbinder im ganzen Vorraum der Öltanks, um eine weitere Ausbreitung des Öls zu verhindern. 

Die FF-Dechsendorf, stellte den Brandschutz sicher und unterstützte die Kräfte der Ständigen Wache Erlangen beim Abpumpen des Öls. Die Eigentümerin des Anwesens wurde durch einen Kameraden der FF-Dechsendorf solange betreut, bis der Rettungsdienst eintraf.
Die FF-Dechsendorf stellte den Sicherheitstrupp (unter Atemschutzgerät). Das Umweltamt wurde zum Einsatz mit hinzugezogen.

Bericht FFW 

zurück zur Übersicht

Jahr 2014

  Einsatz-Datum 11.04.2014

  Einsatz Nummer

  07_2014 

  Einsatzort:

  Landstr. Röhrach - Röttenbach

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  13 Mann

  Einsatzkräfte

  FFW Dechsendorf
  FFW Röttenbach
  FFW Hessdorf
  FFW Hesselberg
  FFW Untermembach
  FFW Weisendorf
  Polizei
  Notarzt
  Rettungsdienst

  Besonderheiten

   Rettungshubschrauber

Großer Crash: vier von fünf Autos mit Totalschaden


Foto: Daniel Kardos

Ein Unfall mit fünf Autos führte am Freitag zu einer längeren Sperrung der Straße zwischen Dechsendorf und Röttenbach. Vier der neuwertigen Autos haben einen Totalschaden; drei beteiligte Personen wurden bei den Kollisionen verletzt. Nicht lebensgefährlich, wie die Polizei mitteilte.

Eine 59-jährige Frau fuhr mit ihrem VW von Röhrach nach Röttenbach. Etwa 300 Meter nach der Einmündung wurde ihr übel und sie verlor dadurch die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet auf die linke Straßenseite. 
Dort touchierte sie das entgegenkommende Auto eines 65-jährigen Adelsdorfers. Hier wurde nur der Spiegel beschädigt. Der VW prallte auf das nächste entgegenkommende Auto einer 28-jährigen Frau aus Nürnberg. So heftig, dass sich der Skoda überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Die Fahrerin wurde später mit der Rettungsschere befreit. 

Durch diese Kollision wurde der VW der 59-Jährigen frontal auf den Opel einer 27-jährigen Frau aus Erlangen geschleudert. "Wie ein Pingpongball", so beschrieb die Unfallsachbearbeiterin von der Polizeiinspektion Herzogenaurach den Hergang. Der VW geriet wieder auf die rechte Fahrspur und touchierte das Fahrzeug, das ursprünglich hinter ihm fuhr. Die Wucht des VW war noch so groß, dass dieser zweite Opel in den rechten Straßengraben geschoben wurde. Die Straße war noch längere Zeit halbseitig gesperrt, weil eine Spezialfirma die Fahrbahn von den großen ausgetretenen Ölmengen reinigen musste.

Bericht Fränkischer Tag, P. Lindner
 

Die Dechsendorfer Mannschaft war eingeteilt, um ab dem Kreisverkehr, Ausfahrt in Richtung Röttenbach, komplett zu sperren. Gut zwei Stunden waren die freiwilligen Helfer aus Dechsendorf im Einsatz, dann ging es in das wohlverdiente Wochenende.

Am Rande bemerkt: Es ist erstaunlich, welche Ruhe und Höflichkeit die Floriansjünger aus Dechsendorf an den Tag legen, angesichts so mancher Bemerkung ungeduldiger und egoistischer Autofahrer. Diese zeigten nämlich nicht immer Verständnis für die Sperrung und hätten das alles ganz, ganz anders gemacht... (Michael Busch)

zurück zur Übersicht

 Jahr 2014

  Einsatz-Datum 05.04.2014

  Einsatz Nummer

  06_2014 

  Einsatzort:

  Sudetenlandstr. Dechsendorf

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  14 Mann

  Einsatzkräfte

  FFW Dechsendorf
  Ständige Wache Erlangen
  FFW Erlangen Innenstadt (Wachbesetzung)
  Polizei
  Notarzt
  Rettungsdienst

  Besonderheiten

Rauchentwicklung in Küche

Um 18.35 Uhr gingen die Sirenen in Dechsendorf. Rauch aus einer Wohnung in der Sudetenlandstraße. Doch die Entwarnung gab es ebenso schnell, wie die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort waren. 

Ein Plastikteil ist auf dem Herd angeschmort und hat für den Qualm gesorgt. Für die Feuerwehrler aber keine Frage anzurücken: "Lieber einmal zu oft, als einmal zu spät", erklärten sie den umstehenden Anwohnern. 

Außerdem wird so ein "Einsatz" letztlich als realitätsnahe Übung absolviert. In Folge ging es für die meisten Feuerwehrleute wieder zurück an den Grill, um den eigenen "Qualm" unter Kontrolle zu halten... 

Bericht Michael Busch; Fotos: FFW

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 12.03.2014

  Einsatz Nummer

  05_2014 

  Einsatzort:

  A3 Passau > Würzburg, Parkplatz Brandweiher

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  13 Mann

  Einsatzkräfte

  FFW Dechsendorf
  FFW Heßdorf
  FFW Erlangen
  FFW Herzogenaurach
  Polizei
  Rettungsdienst

  Besonderheiten

Ein Schwerverletzter und viele Welpen

Am Mittwochmorgen, kurz nach halb fünf, ereignete sich ein schwerer Autounfall auf der A3 zwischen den Auffahrten Erlangen-West und Höchstadt in Fahrtrichtung Würzburg. Aus bisher noch ungeklärter Ursache war der englische Fahrer eines Sprinters in das Heck eines Kleinlasters gefahren. Bereits durch den Aufprall wurde das englische Fahrzeug schwer beschädigt. In Folge verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug.

Eine Leitplanke verhinderte den "Abflug" des Wagens in den Wald und verhinderte vermutlich Schlimmeres.

Die Rettung stellte sich für die herbeigerufenen Feuerwehren aus Dechsendorf, Heßdorf und der Ständigen Wache Erlangen sowie den Rettungskräften des Roten Kreuzes für schwierig heraus. Denn der Fahrer war eingeklemmt und konnte wegen der englischen Bauart des Sprinters (Lenkrad auf der rechten Seite) erst aus dem Fahrzeug befreit werden, nachdem die Leitplanke abgeschnitten wurde. Der Fahrer wurde schwerverletzt in die Erlanger Klinik gebracht.

Zusätzlich alarmiert wurde das Tierheim Erlangen, denn der Fahrer hatte 21 Hundewelpen geladen. Warum diese transportiert werden, was mit den Tieren geschieht, war zunächst noch nicht klar.

Die Autobahn war während der Rettungsarbeiten in Fahrtrichtung Würzburg komplett gesperrt, so dass sich im angehenden Berufsverkehr ein Stau bis zur Ausfahrt-Erlangen West aufbaute. 

 

Bericht Michael Busch; Fotos: FFW

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 05.03.2014

  Einsatz Nummer

  04_2014 

  Einsatzort:

  A3  Würzburg>Passau ER-West-Frauenaurach

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  12 Mann

  Einsatzkräfte

  FFW Dechsendorf
  FFW Höchstadt
  FFW Heßdorf
  FFW Erlangen
  FFW Herzogenaurach
  Polizei

  Besonderheiten

Unfall mit zwei LKW`s

Am Aschermittwoch gegen halb vier Uhr morgens wurde die FFW Dechsendorf schon wieder gerufen, der 3. Einsatz in den letzten vier Tagen. Auf der BAB 3 zwischen den Anschlussstellen Erlangen-West und Erlangen-Frauenaurach ereignete sich ein Verkehrsunfall. Bei Auffahrt auf die A3 in Richtung Frauenaurach war stehender Verkehr, die Rettungsgasse war teilweise zu und erst nach persönlicher Aufforderung unseres Gruppenführers fuhr ein Sprinter zur Seite. Bei Erreichen der Unfallstelle waren dann Rettungsdienst und FF Erlangen bereits vor Ort.

Bericht Polizeipräsidium Mfr. A. Oberhuber:
"Gegen 02:45 Uhr fuhr der 56-jährige Fahrer eines Lkw mit Anhänger aus noch ungeklärter Ursache auf einen Sattelzug auf. Dessen 37-jähriger Fahrer hatte das Gespann auf der Standspur aufgrund einer Reifenpanne abgestellt.

Bei dem Aufprall wurden sowohl der Anhänger des Pannenfahrzeugs als auch das Führerhaus des auffahrenden Lkw vollständig zerstört. Dessen 56-Jähriger hatte großes Glück und trug "nur" eine Kopfplatzwunde davon. Der 37-Jährige blieb unverletzt.

Infolge der Kollision rutschte der Anhänger des Pannen-Fahrzeugs seitlich die Böschung hinab und seine Zugmaschine kam quer auf der Fahrbahn zum Stehen.

Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme durch die Verkehrspolizeiinspektion Erlangen sowie die Bergung der beiden Gespanne war es dann erforderlich, den betroffenen Autobahnabschnitt vollständig zu sperren und den Verkehr ab der Anschlussstelle Erlangen-West abzuleiten."

Nach Ausleuchten der Unfallstelle, Brandschutz bereitstellen und reinigen der Fahrbahn, konnte die Einsatz-Gruppe nach gut 2 Stunden Einsatz wieder abrücken. 

Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.
(eigener Bericht und Polizeipresse Mfr., eigene Bilder)

zurück zur Übersicht

  Jahr 2014

  Einsatz-Datum 03.03.2014

  Einsatz Nummer

  03_2014 

  Einsatzort:

  A3 Passau > Würzburg, ER-West-HÖ-Ost

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FFW Dechsendorf
  FFW Erlangen
  THW OV Erlangen
  Polizei

  Besonderheiten

LKW Brand ...

Am Rosenmontag kurz vor 19 Uhr wurde die FFW Dechsendorf alarmiert: Brand LKW auf BAB A3. Es stellte sich nach kurzer Suche heraus, dass ein LKW-Reifen Feuer gefangen hatte. Der Fahrer hatte bei eintreffen der FFW bereits das Feuer mit seinem Feuerlöscher gelöscht. 

(eigener Bericht)

zurück zur Übersicht

 Jahr 2014

  Einsatz-Datum 02.03.2014

  Einsatz Nummer

  02_2014 

  Einsatzort:

  A3 Passau > Würzburg, Parkplatz Brandweiher

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  12 Mann

  Einsatzkräfte

  FFW Dechsendorf
  FFW Heßdorf
  FFW Erlangen
  FFW Herzogenaurach
  Rettungsdienst
  Polizei

  Besonderheiten

PKW brannte völlig aus

Kurz nach 12 Uhr Mittag heulten am Sonntag die Sirenen, die Meldung der ILS lautete "Brand PKW BAB A3 Richtung Würzburg". Innerhalb nur weniger Minuten waren die Einsatzkräfte aus Dechsendorf unterwegs zur Autobahn, wo schon sehr schnell während der Anfahrt eine große, schwarze Rauchsäule sichtbar war.

"Atemschutz ausrüsten, PKW-Vollbrand" und dann kurz darauf "Löschschaum vorbereiten" war der Befehl des Kommandanten. Ein PKW stand auf einem Parkplatz im Vollbrand.

Es waren keine Personen mehr im Fahrzeug. Die FF-Dechsendorf setzte einen Trupp unter Atemschutz ein, und löschte mit dem Schnellangriff, gemeinsam mit den Kameraden der FF-Heßdorf den Brand. Der Wassertrupp bereitete Schaummittel vor, diese wurden jedoch nicht benötigt.

Unter Atemschutz öffnete die FF-Dechsendorf mit Spreizer und Schere den Motorraum, sowie den Kofferraum um etwaige Glutnester löschen zu können. Nach mehr als eineinhalb Stunden konnte dann die Einsatzstelle den Kameraden aus Heßdorf übergeben und wieder eingerückt werden.

 (Eigener Bericht, eigene Bilder)

zurück zur Übersicht

  

 Jahr 2014

  Einsatz-Datum 28.01.2014

  Einsatz Nummer

  01_2014 

  Einsatzort:

  Fliederstr. Dechsendorf

  Einsatzkräfte Dechsendorf

  8 Mann

  Einsatzkräfte

  FFW Dechsendorf
  Ständige Wache Erlangen
  FF Innenstadt (Wachbesetzung)
  Rettungsdienst
  Polizei

  Besonderheiten

Schnelles Eingreifen verhindert Großbrand


 

   

Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr hat am Dienstagmorgen in Dechsendorf einen größeren Schaden verhindert.

Gegen 6:00 Uhr wurden die Brandschützer in die Fliederstraße alarmiert. Direkt neben einem Wohnmobil brannten mehrere Mülltonnen. Die Freiwillige Feuerwehr Dechsendorf konnte durch ihren schnellen Einsatz das Wohnmobil retten. Das Feuer hatte aber bereits auf ein angrenzendes Holzlager übergegriffen. Die kurz darauf eintreffenden Einsatzkräfte der Ständigen Wache übernahmen die Brandbekämpfung von einem Nachbargrundstück in der Naturbadstraße auf.

„Durch das Eingreifen von zwei Seiten konnte das Feuer schnell gelöscht werden“, sagte der Feuerwehr-Einsatzleiter Gerhard Huberth. Ein bei den Löscharbeiten leicht verletzter Feuerwehrmann wurde ambulant versorgt.

Die Ehrenamtlichen aus Dechsendorf kontrollierten den Brandort noch bis gegen 8:00 Uhr.

Zur Besetzung der Hauptfeuerwache in der Äußeren Brucker Straße war die FF Erlangen-Stadt im Einsatz. (smü)

zurück zur Übersicht

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail