topbild_unterseiten
blockHeaderEditIcon
menue2019
blockHeaderEditIcon

Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Dechsendorf

einsatz20-40
blockHeaderEditIcon

 


 

  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 25.07.2020

  Einsatz Nummer

  29_2020

  Einsatzort:

  LKW-Brand auf A3

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  16 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ERH FF Heßdorf
  ERH KBI Erlangen-Höchstadt
  ERH KBI Erlangen-Höchstadt 3 Rauch Norbert

  Besonderheiten   MZF stand im Gerätehaus zum Nachrücken bereit

LKW brannte auf der Raststation ...

Die FF Dechsendorf wurde zum einem LKW Brand auf die Raststation Aurach Süd auf die A3 alarmiert.
Dort kochte ein LKW Fahrer neben seinem LKW auf einem Gasbrenner. Aus unbekannter Ursache schlugen die Flammen des Gasbrenners auf den LKW über. Dieser entzündete sich. Der LKW Fahrer versuchte die Flammen mit einem Feuerlöscher zu löschen.



Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits aus. Wir machten noch Nachlöscharbeiten, kühlten die stark erhitzten Fahrzeugteile. Dabei wurde mit einer Wärmebildkamera ständig kontrolliert.
Die Gaskartusche, fanden wir ca. 50 m entfernt vom LKW. Diese blies Gas ab und war nicht mehr zu verschließen.
Wir ließen das Gas kontrolliert abblasen, und sicherten die Einsatzstelle mit dem Schnellangriff ab, bzw. kühlten während des abblasen die Gaskartusche.

Der LKW Fahrer, welcher leichte Verletzungen hatte wurde von uns bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut, und diesem dann übergeben.
Der LKW war auf Grund der starken Beschädigungen durch den Brand nicht mehr fahrbereit.

 

zurück zur Übersicht


  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 23.07.2020

  Einsatz Nummer

  28_2020

  Einsatzort:

  Brand Mülleimer Naturbadstraße

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  8 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ER FF Erlangen

  Besonderheiten   

Mülleimer brannte mitten in der Nacht ...

Gegen 3 Uhr gingen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag die Piepser und die Sirene in Dechsendorf. Brand eines Müllbehälters, hieß es durch die Leitstelle. Am Buswendeplatz, kurz vorm Weiher, stand der dortige Mülleimer tatsächlich in Flammen.

Mit dem „Schnellangriff“ war das Feuer schnell gelöscht. Mit der Wärmebildkamera galt es den verbrannten Müll zu kontrollieren, aber auch die umliegenden Container, um sicherzustellen, dass es dort nicht einen weiteren Brandherd gibt.

Das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf das dortige Buswartehäuschen. Die zeitgleich ausgerückte Mannschaft der Feuerwehr Erlangen konnte die Anfahrt abbrechen, da das „Feuer aus“ zügig vermeldet werden konnte.

Gegen 4.30 Uhr ging es für einen Teil der Kameraden nochmals ins Bett, einige wenige nutzten die Gunst der Stunde und schauten nach dem momentan sichtbaren Kometen und wiederum andere traten den Weg zur Arbeit an.

Die Feuerwehr Dechsendorf löschte den Brand und kontrollierte mit der Wärmebildkamera auch angrenzende Container auf Hitzeentwicklungen. Laut Polizei wurden Zeitungsstapel unterhalb der Mülltonne angezündet.

Bericht: M. Busch
 

zurück zur Übersicht


 

  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 22.07.2020

  Einsatz Nummer

  27_2020

  Einsatzort:

  Verkehrsunfall auf A3

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  8 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ERH FF Heßdorf
  ERH KBM Erlangen-Höchstadt 3/2 Hofmockel Jochen

  Besonderheiten   

Einsatz auf der A3 ...

Es war ein Verkehrsunfall auf der A3 Richtung Würzburg gemeldet.
Es gab keine Verletzten, keine auslaufende Betriebsstoffe. Daher kein Einsatz für
die Feuerwehr.

Die Kräfte aus Dechsendorf konnten wieder einrücken

 

zurück zur Übersicht


 

  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 01.07.2020

  Einsatz Nummer

  26_2020

  Einsatzort:

  Verkehrsunfall auf A3

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ERH FF Heßdorf

  Besonderheiten   MZF stand im Gerätehaus zum Nachrücken bereit

Einsatz auf der Autobahn ...

Die FF Dechsendorf wurde gemeinsam mit der FF Heßdorf auf die A3 Richtung Würzburg zu einem vermeintlichen Verkehrsunfall alarmiert.

Kurz vor der Ausfahrt Höchstadt Ost, standen auf dem Seitenstreifen zwei Rumänische Kleintransporter, "Mannschaftswagen". Bei unserem Eintreffen, war der Rettungsdienst bereits vor Ort. Die Sanitäterin berichtete dem Einheitsführer von Dechsendorf, daß hier kein Verkehrsunfall vorliegt.

Eine Verletzte Person befand sich im Rettungswagen, diese hatte diverse Verletzungen deren Herkunft nicht ganz klar waren. Die FF Heßdorf sicherte den Einsatzort ab und wartete auf das Eintreffen der Polizei.

Die FF Dechsendorf konnte wieder einrücken

 

zurück zur Übersicht


 

 

  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 25.06.2020

  Einsatz Nummer

  25_2020

  Einsatzort:

  Ölspur Dechsendorf

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  6 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ER FF Erlangen

  Besonderheiten   MZF und HLF parallel im Einsatz

Wieder Ölspur von Dechsendorf bis Möhrendorf ...

Eine Ölspur begann auf der Weisendorfer Straße, kommend von Heßdorf her, kurz vor dem Ortsschild. Ein Traktor verlor Öl.

Die Ölspur zog sich über die Naturbadstraße bis nach Möhrendorf.
Im Bereich Dechsendorf, wurde diese von uns gemeinsam mit Hilfe der Kameraden aus Erlangen beseitigt. 

 

zurück zur Übersicht


  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 15.06.2020

  Einsatz Nummer

  24_2020

  Einsatzort:

  Ölspur Dechsendorf

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  8 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ERH FF Möhrendorf

  Besonderheiten   MZF und HLF parallel im Einsatz

Ölspur von Dechsendorf bis Möhrendorf ...

Es war eine Ölspur von Dechsendorf bis nach Möhrendorf gemeldet.

Die FF Dechsendorf beseitigte diese im Bereich der Naturbadstraße vom Bäcker bis zum Dechsendorfer Weiher. Die Kameraden aus Möhrendorf bearbeiteten die weitere Ölspur bis Möhrendorf.  

 

zurück zur Übersicht


  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 14.06.2020

  Einsatz Nummer

  20-23_2020

  Einsatzort:

  Mehrere Unwettereinsätze

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  10 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf

  Besonderheiten   MZF und HLF parallel im Einsatz

Wohin man schaute - Wasser ...

So langsam sind die Einsatzklamotten wieder trocken und die Mannschaft wieder ausgeruht. Fast - aber dazu später. Am Sonntag gingen um kurz vor acht Uhr morgens die Sirenen in Dechsendorf. Von wegen mal ausschlafen oder den Sonntag "chillen".

Erlangen stehe unter Wasser, so die kurze Mitteilung für die Mannschaft. In Staffelbesetzung ging es sowohl für das HLF (Hilfslöschfahrzeug) als auch das MZF (Mehrzweckfahrzeug) nach Erlangen. Eingereiht in letztlich etwa 190 Einsätze taten die Mannschaften ihr Bestes, um verschiedene Objekte vom Wasser zu befreien.

Die HLF-Mannschaft startete "klein" in der Schuhstraße, um dann ein "Tagesprojekt" nach dem ersten erfolgreichen Einsatz auf den Plan zu bekommen. Tiefgarage Nägelsbachstraße/Riversideplatz hieß es. "Etwas Größeres", hatte der zuständige Mitarbeiter der Integrierten Leitstelle mit auf den Weg gegeben. Und das war wahrlich nicht untertrieben ...

Mehrere hunderte Quadratmeter der dortigen Tiefgarage waren gut 30 Zentimeter mit Wasser bedeckt. Hilfe von anderen Wehren war nicht zu erwarten, da in der Stadt an nahezu jeder Ecke respektive einigen Kellern, die Hilfe der hauptamtlichen und ehrenamtlichen Feuerwehren sowie des THW benötigt wurden. Nach gut fünf Stunden Pumpen, Saugen und Wischen wurde dann vermeldet, dass die Tiefgarage, mehrere Aufzugsschächte, rundum das Objekt, wieder frei von Wasser sei.

Bahnhof unter Wasser

Ausschnitt aus dem Bericht vom Frankenfrensehen.tv-post vom 15.06.2020 auf facebook

Die Mannschaft des MZF widmete sich zeitgleich dem Bahnhof. Die dortigen Geschäfte und der Schalter der Deutsche Bahn AG musste vom Wasser befreit werden. Was anfänglich auch nach einer Sisyphus-Arbeit aussah, wurde dann Liter für Liter abgearbeitet. In den Mittagsstunden wurde auch hier das Ende des Einsatzes gemeldet - das Bahnhofsgebäude wurde aus Sicherheitsgründen allerdings gesperrt.

In der Johann-Jürgen-Straße wartete noch eine private doppelstöckige Garage, bevor die motivierte, aber abgearbeitete Mannschaft wieder zurück nach Dechsendorf konnte.

Kommandant Thomas Schneider war stolz auf seine Mannschaften und erklärte, dass diese einen tollen Job gemacht haben. So wie annähernd alle freiwilligen Feuerwehren und die hauptamtlichen Kräfte, die an diesem Tag in der Stadt unterwegs waren.

Nachsatz: Auch wenn es in Erlangen "hoch her ging" zeigen Blicke in andere Orte (vor allem im Nordosten, aber auch in Hessen und Niedersachsen), dass es hier noch glimpflich abgelaufen ist. Dort waren Wehren zum Teil fast drei Tage durchgängig im Einsatz - dafür hohen Respekt aus Franken.

Zweiter Nachsatz: Ganz trocken war die Mannschaft dann doch noch nicht, als es am Montagabend zu einem Einsatz in Dechsendorf ging. Ölspur, hieß die Alarmierung. Gut eine Stunde war die Mannschaft damit beschäftigt, diese zu beseitigen und den Verkehr während des Einsatzes zu regeln.

Bericht: Michael Busch
Bilder: FFDechsendorf

zurück zur Übersicht


 

einsatz1-19_2020
blockHeaderEditIcon

  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 05.06.2020

  Einsatz Nummer

  19_2020

  Einsatzort:

  Verkehrsunfall auf A3

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  16 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ERH FF Untermembach

  ERH UG-FWEL DB 3/2
  ERH KBI Erlangen-Höchstadt 3 Rauch Norbert
  ER FF Erlangen
  ERH KBM Erlangen-Höchstadt 3/2 Hofmockel Jochen
  ERH FF Heßdorf

  Besonderheiten   MZF stand im Gerätehaus zum Nachrücken bereit

Bereitstellung für Einsatz auf Autobahn ...

Die FF Dechsendorf wurde zu einem VU auf die A3 Richtung Würzburg alarmiert. Auf der Anfahrt kam die Meldung das die alarmierten Einheiten im Bereitstellungsraum Gewerbepark Heßdorf in Bereitschaft bleiben sollten.

Kurz darauf kam der Befehl, daß die Einheiten aus Heßdorf ausreichend seien, und alle anderen Kräfte wieder einrücken können.

 

zurück zur Übersicht


  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 04.06.2020

  Einsatz Nummer

  18_2020

  Einsatzort:

  Verkehrsunfall auf A3

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  14 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ERH FF Heßdorf

  Besonderheiten   MZF stand im Gerätehaus zum Nachrücken bereit

Wieder auf die Autobahn ...

Die FF Dechsendorf wurde zu einem Verkehrsunfall auf die A3 alarmiert. "Verkehrsunfall, keine Person eingeklemmt, auslaufende Betriebsstoffe" war die Meldung.

Wir kamen als erste Wehr am Einsatzort an. Erst Helfer berichteten dem Einsatzführer über das geschehene. Ein PKW war auf dem Beschleunigungsstreifen der Auffahrt Erlangen West Richtung Würzburg in die rechte Leitplanke geprallt. Die verunfallte Person war bereits aus dem Auto und war nach eigenen Angaben auch nicht verletzt.

Der PKW war nicht mehr fahrbereit. Bis die Freiwillge Feuerwehr Heßdorf an der Einsatzstelle war sicherten wir diese ab. Anschließend wurde die Einsatzstelle nach Absprache mit dem Kommandanten der FF Heßdorf an diese übergeben. Die FF Dechsendorf rückte wieder ein.

 

zurück zur Übersicht


  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 29.05.2020

  Einsatz Nummer

  17_2020

  Einsatzort:

  Verkehrsunfall auf A3

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  14 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  KBR/SBR, KBI/SBI, KBM/SBM, FB
  ERH FF Heßdorf
  Rettungsdienst, Arzt, Polizei

  Besonderheiten   MZF stand im Gerätehaus zum Nachrücken bereit, Rettungshubschrauber Christoph 27

Ab auf die Autobahn ...

Am Freitag gegen 11.12 Uhr gingen die Sirenen in Dechsendorf. Ab auf die Autobahn, „Person nach Unfall eingeklemmt“ hatte es von der Leitstelle Nürnberg geheißen. Bereits auf der Anfahrt bekamen die anrückenden Kräfte - neben der Freiwilligen Feuerwehr Dechsendorf die Feuerwehr Erlangen, die Feuerwehr Hessdorf und die Freiwillige Feuerwehr Ober- Mittel- Untermembach - mitgeteilt, dass keine Person mehr eingeklemmt sei. Allerdings musste ein Auto, das von der Fahrbahn abgekommen war, geborgen werden. Weiterhin galt es, eine Fahrspur zu sperren.

Als die Feuerwehr Dechsendorf ankam, war die Person bereits aus dem PKW befreit, und wurde vom Notarzt bzw. dem Rettungsdienst versorgt. Der Rettungshubschrauber Christoph 27 war ebenfalls im Einsatzgeschehen mit eingebunden. Die Feuerwehr Dechsendorf unterstützte den Rettungsdienst bei den erste Hilfe Maßnahmen. Nachdem die verletzte Person im RTW war, rückten die Kräfte der FF Dechsendorf nach Absprache mit dem Einsatzleiter der FF Heßdorf wieder ein. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei bzw. an die FF Heßdorf übergeben.

Die Dechsendorfer waren trotz der eher ungünstigen Zeit (Werktags, vormittags) mit starker Besetzung dabei. Das Löschfahrzeug war mit einer Staffel (6 Personen) in Coronazeiten „vollbesetzt“. Das Mehrzweckfahrzeug blieb im Status „Bereitschaft“ im Gerätehaus, um gegebenenfalls auch noch auszurücken.

Bericht: M. Busch

zurück zur Übersicht


  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 22.05.2020

  Einsatz Nummer

  16_2020

  Einsatzort:

  Rauchentwicklung auf Freifläche

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ER FF Erlangen

  Besonderheiten   

Schwedenfeuer sorgte für Einsatz ...

Die FF Dechsendorf wurde zu einer Rauchentwicklung auf freien Feld in die Weisendorfer Straße alarmiert. Diese sollte sich laut des Meldenten auf Höhe der Aral Tankstelle sein.

Die FF Dechsendorf stellte das HLF im Bereich der Tankstelle ab und suchte die Gegend auch mit der Wärmebildkamera ab. Nachdem diese Suche ergebnislos verlief, liefen die Feuerwehrkameraden Richtung Ortsinnere. Dabei wurde in einem Innenhof ein "Schwedenfeuer" entdeckt.

Die Bewohner bzw. Eigentümer sagten auf Nachfrage des EF bzw. der anwesenden Polizei Streife daß das Schwedenfeuer am Anfang rauchte. Dieser Rauch ging wohl Richtung Weisendorfer Straße, deshalb ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer die Feuerwehr alarmierte.

Da von dem Schwedenfeuer weiter keine Gefahr ausging, rückten die Kräfte der FF Dechsendorf sowie der anwesenden Polizei wieder ab.

zurück zur Übersicht

  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 07.05.2020

  Einsatz Nummer

  15_2020

  Einsatzort:

  Brand in der Naturbadstraße

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ER SBR/AL Stadt Erlangen
  ER SBI Stadt Erlangen
  ER FF Erlangen
  ER FF Erlangen Innenstadt

  Besonderheiten   MZF stand voll besetzt zum Nachrücken bereit

Zimmerbrand in Dechsendorf - Rauchmelder schlugen an ...

Am Donnerstag gingen gegen 17.30 Uhr die Sirenen in Dechsendorf. Zimmerbrand - lautete das Stichwort mit dem ausgerückt wurde. In der Naturbadstraße brenne es.

Nachdem der Einheitsführer die Erdgeschoß Wohnung lokalisiert hatte, wurde zuerst die ältere Bewohnerin aus der verrauchten Wohnung geführt. Die Bewohnerin wurde dem Notarzt übergeben. Sie und zwei weitere Personen aus dem Haus wurden vorsorglich in ein Krankenhaus zur Untersuchung gebracht.

Nachdem die FF Dechsendorf die Wasserversorgung aufgebaut hatte und den Verteiler gesetzt hatte, drang der Angriffstrupp unter PA in die Wohnung ein. Es stellte sich heraus, daß die Bewohnerin Atemschutzmasken genäht hatte. Beim Abkochen dieser fiel eine oder mehrere auf die heiße Herdplatte. Die Masken fingen Feuer bzw. glimmten vor sich hin. Anschließend warf sie die Masken in den Mülleimer. Die FF Dechsendorf trug den Mülleimer ins Freie und löschte diesen ab.

Die Wohnung bzw. das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses wurde mit Hochleistungslüfter belüftet. Dass es zu keinem größeren Schaden kam, ist den Rauchmeldern zu verdanken, die in der Wohnung bzw. im Treppenhaus anschlugen, und somit die Bewohner in den anderen Wohnungen warnten.

Die jüngeren Bewohner der anderen Wohnungen, klingelten alle Wohnungen durch und holten alle Bewohner ins Freie, noch bevor die Feuerwehr vor Ort war.
Durch dieses besonnene Handeln wurde weitere Schaden an Menschen verhindert.

Da das Gebäude sich in einem schlecht zugänglichen Bereich befindet, entschied sich der Einheitsführer, das HLF auf der Naturbadstraße zu platzieren, damit eine evtl. erforderliche Drehleiter die Möglichkeit hat an das Gebäude näher heran zu fahren.
Das bedeutete aber auch daß dementsprechend Schlauchmaterial benötigt wurde.
Nachdem das belüften des Hauses beendet war, rückten die Kräfte der FF Dechsendorf wieder ein.


Kommentar:

Und dennoch war der Einsatz kein Einsatz wie jeder andere

Das Mehrparteienhaus musste zum einen evakuiert werden, zum anderen lag die Wohneinheit „im hintersten Winkel“ des Anwesens. Damit musste um die Wasserversorgung sicherzustellen, eine lange Schlauchstrecke aufgebaut werden. Das ist unter „normalen“ Bedingungen schon eine Herausforderung für die 9 Feuerwehrleute, die auf dem Löschfahrzeug sitzen.

In Corona Zeiten sind auf dem Auto nur sechs Personen, eine sogenannte Staffel. Dieser war zunächst mit dem Aufbau beschäftigt. Unterstützung gab es dann aber recht schnell von den weiteren Kameraden, die mit dem Mehrzweckfahrzeug angerückt kamen.

Fazit des Kommandanten: auch zu Corona Zeiten sind wir einsatzfähig und schlagkräftig. Unterstützung gab es durch die Kameraden der Erlanger Hauptwache.

Die Naturbadstraße war während des Einsatzes gesperrt und der Verkehr wurde umgeleitet. Nach gut einer Stunde konnte gemeldet werden: Einsatz beendet. 

Kommentar: Michael Busch

zurück zur Übersicht


 

  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 01.05.2020

  Einsatz Nummer

  14_2020

  Einsatzort:

  Verkehrsunfall auf A3

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  14 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ERH FF Heßdorf
  ER FF Erlangen

  Besonderheiten   MZF stand voll besetzt zum Nachrücken bereit

PKW krachte gegen Leitplanke ...

Auf der A3 Richtung Würzburg, direkt auf dem Beschleunigungsstreifen Erlangen West war ein PKW gegen die rechte Leitplanke gekracht, und anschließend auf die rechte Fahrspur zurück geschleudert worden.

Personen wurden keine verletzt und auch nicht eingeklemmt. Die beiden Insassen wurden von Kameraden der DLRG betreut, diese gaben auch eine Rückmeldung an den Kommandanten der FF Dechsendorf über den Zustand. Betriebsstoffe liefen aus. Einsatzleiter vor Ort war der 1. Kommandant der FF Heßdorf.

Dieser bestellte alle weiteren Kräfte ab, da diese nach seinen Angaben nicht benötigt wurden. Die FF Dechsendorf übergab die Einsatzstelle an die FF Heßdorf und rückte wieder ein.

zurück zur Übersicht


  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 23.03.2020

  Einsatz Nummer

  13_2020

  Einsatzort:

  Fahrzeugbrand auf A3

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  10 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ERH FF Heßdorf
  ERH KBR Erlangen-Höchstadt 1 Rocca 1
  ERH FF Heßdorf 4
  ERH KBM Erlangen-Höchstadt 3/1 Oed Wilhelm

  Besonderheiten   HLF und MZF im Einsatz

Kleintransporter brennt aus ...

Gegen 10.45 Uhr gingen die Sirenen in Dechsendorf. Die FF Dechsendorf wurde zu einem Fahrzeugbrand auf die A3 Richtung Würzburg alarmiert. Auf dem Parkplatz Brandweiher stand ein Kleinbus im Vollbrand.


Unter Atemschutz löschte der Angriffstrupp mit dem Schnellangriff und mit Zumischung Schaum das brennende Fahrzeug. Die FF Heßdorf löschte ebenfalls mit einem unter Trupp unter Atemschutz. 

Die Gullydeckel wurden abgedeckt, sodaß wenig Löschwasser in die Kanalisation gelangen konnte. Dies wurde von der FF Heßdorf gemacht.

Mit unserer Wärmebildkamera wurde des öfteren das Fahrzeug auf weitere Brandnester untersucht. Im Fahrzeug befanden sich keine Personen. Es wurde auch keine Personen verletzt.

Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde die Einsatzstelle an die FF Heßdorf übergeben. Die FF Dechsendorf rückte wieder ein, säuberte anschließend noch das Einsatzfahrzeug und desinfizierte kontaminierte Gerätschaften.

Bilder: M. Busch FF Dechsendorf

zurück zur Übersicht


 

  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 19.03.2020

  Einsatz Nummer

  12_2020

  Einsatzort:

  Verkehrsunfall bei Hannberg

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  10 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ERH FF Großenseebach 
  ERH KBM Erlangen-Höchstadt 3/1 Oed Wilhelm
  ERH FF Hesselberg
  ERH UG-FWEL DB 3/1 
  ERH KBR Erlangen-Höchstadt 1 Rocca 
  ERH FF Herzogenaurach 
  ERH KBI Erlangen-Höchstadt 3 Rauch Norbert 
  ERH FF Heßdorf

  Besonderheiten   

Verkehrsunfall bei Hannberg ...

Die FF Dechsendorf wurde zu einem VU auf die Staatsstraße zwischen Hannberg und Niederlindach alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort kam die Anweisung vom Einsatzleiter der Feuerwehr, daß keine weiteren Kräfte mehr benötigt werden.

Darauf hin rückte die FF Dechsendorf wieder ein.

zurück zur Übersicht


 

  Jahr 2020

  Einsatz-Datum 27.02.2020

  Einsatz Nummer

  9 - 11_2020

  Einsatzort:

  Unwetterschäden in und um Dechsendorf

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  10 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Polizei

  Besonderheiten   HLF und MZF im Einsatz
 

Wintersturm und Schnee sorgten für mehrere Nachteinsätze ...

Ab ca. 22 Uhr ging es los: Einsatz für die FF Dechsendorf in den Fichtenweg, der Verbindungsstraße Dechsendorf nach Kosbach. Beim Eintreffen der FF Dechsendorf hatte die FF Kosbach den umgefallenen Baum bereits entfernt.

Nachdem die Gefahrenlage, durch Bäume die drohten umzufallen, kritisch war, entschlossen sich der Einheitsführer aus Kosbach und der 1. Kommandant aus Dechsendorf, die Verbindungsstraße durch die Polizei zu sperren.

Die FF Kosbach sperrte mit Ihrem Fahrzeug auf der Kosbacher Seite, die FF Dechsendorf sperrte mit dem MZF am Dechsendorfer Ortsschild bis zum eintreffen der Polizei ab.

Das HLF der FF Dechsendorf wurde derweil in die Naturbadstraße beordert. Dort waren mehrere Äste auf einen PKW gefallen. Die Polizei wurde angefordert, damit diese den Schaden aufnehmen kann.

Nachdem dies geschah beseiti

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*