*
slidertop2015
blockHeaderEditIcon
einsatz1-10_2019
blockHeaderEditIcon

 

Jahr 2019

  Einsatz-Datum 10.03.2019

  Einsatz Nummer

  07- 09_2019

  Einsatzort:

  Unwettereinsatz am Gerätehaus

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  8 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ER FF Erlangen

  Besonderheiten  

Große Fichte stürzte auf Dach des Gerätehauses der FF Dechsendorf ...

Mehrere Unwetter Einsätze gab es an diesem Tag in Dechsendorf.

Eine 20m hohe Fichte wurde auf der Rückseite des Feuerwehr Gerätehauses durch den Sturm entwurzelt und stürzte auf das Dach. Da weiter keine Gefahr durch den Baum ausging und nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter vom Dienst wurde der Baum liegen gelassen. Dieser wurde am nächsten Tag von Stadt Grün entfernt.

Ein weiterer Unwetter Einsatz an diesem Tag in Dechsendorf war am Heusteg, wo ein Baum auf einem Vordach lag. Da aber keine weitere Gefahr von ihm ausging wurde er liegen gelassen. In der Naturbadstrasse war ein Baum von einem Privatgrundstück auf die Strasse gestürzt und wurde von uns entfernt.

 

zurück zur Übersicht

 

Jahr 2019

  Einsatz-Datum 27.02.2019

  Einsatz Nummer

  06_2019

  Einsatzort:

  Verkehrsunfall  LKW  A3

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  6 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ER FF Erlangen

  Besonderheiten  

Verkehrsunfall mit 2 LKW`s auf der A3 ...

 


Um kurz nach sieben Uhr am Morgen wurden wir zu einem Verkehrsufal auf die A3 Richtung Passau, kurz vor der Ausfahrt Frauenaurach gerufen. Zwei LKW´s waren auf einander gefahren. Es waren keine Personen eingeklemmt, nur auslaufende Betriebsstoffe, die von den Kameraden aus Hessdorf gebunden wurden. Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter vom Dienst war kein weiterer Einsatz nötig und wir konnten wieder einrücken.

 

zurück zur Übersicht

 

  Jahr 2019

  Einsatz-Datum 15.02.2019

  Einsatz Nummer

  05_2019

  Einsatzort:

  Verkehrsunfall A3

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  7 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ER FF Erlangen

  Besonderheiten  

Verkehrsunfall auf der A3 ...

 


Verkehrsunfall auf der A3 Richtung Würzburg. Die Meldung lautete Auffahrunfall mehrere PKW, mit mehreren Verletzten.
Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war bereits die FF Heßdorf vor Ort. Diese betreute die Leichtverletzten.
Die FF Dechsendorf konnte wieder einrücken.

 

zurück zur Übersicht

 

  Jahr 2019

  Einsatz-Datum 01.02.2019

  Einsatz Nummer

  04_2019

  Einsatzort:

  Personensuche Bezirkskrankenhaus

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ER FF Erlangen
  ER FF Ersatzfahrzeug

  Besonderheiten  

Vermisste Person im Bezirkskrankenhaus ...

Wir wurden zur Personensuche zum BZK alarmiert. Kurz vor dem Ausrücken, kam die Meldung, Person gefunden. Einsatz abbrechen. Die FF Dechsendorf rückte wieder ein.

zurück zur Übersicht

 

  Jahr 2019

  Einsatz-Datum 01.02.2019

  Einsatz Nummer

  03_2019

  Einsatzort:

  Gasexplosion Dechsendorf

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  4 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  ER FF Erlangen
  ER SBI Stadt Erlangen

  Besonderheiten  

Gasexplosion am Brühl ...

 


In Dechsendorf, wurde eine Gasexplosion gemeldet. Das ganze stellte sich schnell als Fehlalarmierung raus. Die FF-Dechsendorf brach den Einsatz ab und kehrte ins Gerätehaus zurück.

 

zurück zur Übersicht

 

  Jahr 2019

  Einsatz-Datum 22.01.2019

  Einsatz Nummer

  02_2019

  Einsatzort:

  Rauchmelder in Dechsendorf

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  11 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
  Polizei

  Besonderheiten  

Rauchmelder schlug an im Pirolweg ...

Ein privater Rauchmelder ging in einer Wohnung im Pirolweg los. Eine Mitbewohnerin des Hauses benachrichtigte die Eigentümerin , da die Mieter der betreffenden Wohnung sich im Urlaub befanden. Diese alarmierte die Feuerwehr.


Nachdem versucht wurde die Türe ohne Beschädigung zu öffnen, dies aber misslang, kam der Befehl von der Einsatzleiterin die Türe mit Ziehfix zu öffnen.
Es stellte sich heraus, daß es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Kräfte aus Dechsendorf rückten wieder ein.

 

zurück zur Übersicht

 

  Jahr 2019

  Einsatz-Datum 12.01.2019

  Einsatz Nummer

  01_2019

  Einsatzort:

  Katastrophenfall Winterschäden in Bayrisch Zell

  Einsatzkräfte  Dechsendorf

  8 Mann

  Einsatzkräfte

  FF Dechsendorf
 
N BF Feuerwache 4
  ER FF Hüttendorf
  ER FF Kosbach-Häusling
  N BF Feuerwache 2
  N BF Reservepool FW4
  N BF Feuerwache 1
  N BF Werkstatt FW4
  N FF Werderau Verpflegungskomponente
  N FF Worzeldorf
  N FF Gartenstadt
  N SBR Stadt Nürnberg Herzog
  ER FF Erlangen
  ER FF Erlangen Innenstadt
  N SBI Stadt Nürnberg Fertig
  N FF Großgründlach
  N FF Werderau
  N BF Feuerwache 3
  N FF Laufamholz
  N FF Moorenbrunn
  N FF Buchenbühl
  N Hilfeleistungskontingent FW Standard
  N Hilfeleistungskontingent FW Dachsicherung
  ER FF Steudach

  Besonderheiten  

Katastrophenfall im Tölzer Land - Einsatz für die FFDechsendorf

Die FF Dechsendorf war zum Katastrophenfall Einsatz nach Oberbayern alarmiert worden.

Video folgt

Am 13.1. machte sich das Hilfeleistungskontingent "Standard" aus Mittelfranken auf dem Weg in die südbayerischen Katastrophengebiete. 114 ehren- und hauptamtliche Helferinnen und Helfer der Nürnberger und Erlanger Feuerwehren haben sich mit 30 Einsatzfahrzeugen seit dem frühen Sonntagmorgen auf dem Weg ins Katastrophengebiet im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen gemacht.

Sie wurden vor Ort eingesetzt um Dächer von der massiven Schneelast zu befreien. Die geplante Einsatzdauer für die 8 Kameraden der FF Dechsendorf war bis zum späten Dienstagabend.

Nach Ankunft Im Bereitstellungsraum nahe Bad Tölz kam ein neuer Einsatzbefehl nach Bayrisch Zell in den Landkreis Miesbach. Zusammen mit den Kräften aus Erlangen und Nürnberg bildeten wir die ersten 4 Züge.

In Bayrisch Zell angekommen, starteten wir gleich an unserem ersten Einsatzort.

Der einzige Nahversorger vor Ort wurde gesperrt da das Dach unter den Schneemassen einzustürzen drohte. Bis Montagmittag hatten wir das Dach von den Schneemassen befreit.

Danach ging es zu weiteren Einsatzorten.

Tag 2 in der Gemeinde Bayrischzell. Ein Nachmittag in der weißen Hölle:

Am Nachmittag hat ein starker Schneesturm eingesetzt.

Trotz Ausleuchtung durch zwei HLFs sieht man die Hand vor Augen nicht. Die Arbeiten wurden daher am späten Nachmittag abgebrochen weil die Unfallgefahr zu groß war.

Tag 3 im Katastrophengebiet. Am Dienstag wurden weitere Häuser von den Schneemassen befreit. Wir machten da weiter, wo wir am Vortag wetterbedingt abbrechen mussten.

Nach drei anstrengenden Tagen kehrten wir zurück und kamen gegen 23 Uhr wieder in Dechsendorf an.

 

zurück zur Übersicht

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail